Törö, ich fühl mich scheiße.

Gerade läuft Big Brother. Ich mag diesen Marcel aus Sachsen. Ich würd ihn gerne knuddeln. Am Süßesten war er in diesem Elefantenkostüm, törö er ist so toll. Törö! Hachja. Egal, darüber möchte ich nicht schreiben. Bei mir im Kopf dreht sich alles um W. Ja, W. Mein ganzes Universum dreht sich zZ um ihn. Ich kann an nichts anderes denken. Ich wache auf, denk an ihn. Ich würde so gerne drauf scheißen, was er von mir denkt, was er mit mir macht. Aber das geht nicht.

Jetzt hat er mich gelöscht und geblockt bei MSN. Krass, habe meinen Tiefpunkt erreicht. Mir tut mein Kopf jetzt weh, vom ganzen Heulen. Werd dann heute mal um 22 Uhr ins Bett gehen, bringt ja eh nix! ... Hachja, ich könnt immernoch heulen. And it's too late too apologize, Leute. :-C

21.4.08 21:30


Does he know!?

Happiness is not a fish that you can catch.

Am Freitag hat meine Geschichtslehrerin uns erklärt, dass ein Zitat am Anfang hilfreich sei. Es soll die "Zuhörer" (in meinem Falle ja Leser) in den Bann ziehen, sodass sie das Folgende aufmerksamer verfolgen. Deswegen, whoobididoop, starte ich meinen Blog mit einem Zitat. Oder vielmehr ist es der Titel eines Albums. Ich hoffe, ihr werdet hier öfter vorbeischauen! Ich würde mich auf jeden Fall sehr darüber freuen.

Was gestern geschah, 19.04.08 Samstag: Entspannter Pokerabend mit X, J, M, I und R. Ich will hier keine Namen nennen, man möchte ja trotzdem den Anonymitätsvorteil des Internets nutzen. Ich bezweifel, dass die fünf mich anzeigen würden, wenn ich ihre Namen nennen würde. Aber sicher ist sicher. Ein gelungener Pokerabend. Texas hold me pls! Ich erkläre euch, die Grundvorraussetzung damit ihr auch mal so schön euch die Seele aus dem Leib pokern könnt.

1. mysteriöse Bude. zum Beispiel J's Barracke in Moabit.
2. gute Einsätze in Form von Chips oder (zur Not) Monopolyspielgeld. Produkteinsätze sind auch gern gesehen, wie z.B. die Seele, die Jungfräulichkeit, Blowjobs etc.pp. Und da ich eh niemals gewinne, kann der männliche Gegenpart sich Einsätze sparen!
3. Freunde. Wichtig, korrekte Menschen, die gut Karten mischen können.
4. Lebensmittel. Especially Milchschnitten und Kinder Pinguin. Die Männers haben jeder ca. 20 gegessen. (Fette Skillz alta!) und Pizza und Döner!
5. Zigaretten. Nicht für mich! Ich bin Nichtraucher. Aber manche meiner Freunde sind der Sucht verfallen und sorgen somit für die mysteriöse Atmosphäre, die man in Mafiafilmen sehen kann, in der Bude.
6. Karten. Essentiell! Aber ich schätz mal das ist klar.
7. Licht. Am besten nur eine Lichtquelle direkt ÜBER dem Pokertisch. Das ist ästhetisch! Eigentlich würden jetzt nur noch Nutten und viel mehr Geld fehlen.
8. Musik. Wichtig. Empfehlenswert Eminem. Lief in Dauerschleife.
9. Xbox/Playsi. Für alle die, die schon ausgeschieden anders gesagt: pleite sind. Und sich nicht langweilen sollten.
10. ICH! Meine Wenigkeit darf nicht fehlen! Warum? Ganz easy cheesy. Damit der Rest bessere Chancen hat, zu gewinnen.

Alles in allem war es ein wundervoller Abend, selbst wenn man sich daran nichts mehr leisten kann, weil man grad das letzte Haar in der Nase verzockt hat. Verlustgesellschaft. Existenzen gehen hier zu Grunde!

Nagut, Adios Amigos! Man sieht sich!

20.4.08 17:30


Gratis bloggen bei
myblog.de